Das Prinzip der Infrarotheizung

Die Infrarotheizung erinnert in ihrer Wirkung an die Sonnenstrahlung. Es wird nicht die Luft erwärmt, sondern die Wände und Gegenstände. Diese speichern die Wärme und geben sie wieder an den Raum ab. Mit der Infrarotheizung entsteht ein angenehmes Raumklima, in dem es kaum Verluste durch aufsteigende Warmluft gibt.

Das subjektive Wärmeempfinden liegt um 2-3 °C über der tatsächlichen Raumlufttemperatur. Das bedeutet, dass die gefühlte Temperatur höher ist, als das Raumthermometer anzeigt. Dieses Phänomen kennt man von einem sonnigen kalten Wintertag. Durch die direkte Sonnenstrahlung fühlt sich die Temperatur höher an, als sie tatsächlich ist. Je höher die Wandtemperatur ist, desto niedrigerer kann die Raumlufttemperatur sein.

Genießen Sie die gesunde Strahlungswärme in jedem Raum

Den Einsatzmöglichkeiten der Infrarot Heizung sind kaum Grenzen gesetzt. Sie eignen sich für fast alle Räume. Der dekorative wärmende Wandschmuck ist nicht nur in Privathaushalten beliebt, sondern hat längst Einzug in Büros, Praxen und öffentlichen Räumen gehalten.

Eine richtig dimensionierte elektrische Infrarotheizung ist an Behaglichkeit und Komfort kaum zu übertreffen. Sie ist sauber, geräuschlos und benötigt keine Wartung. Im Gegensatz zu einer Heizung mit Gebläse findet keine Luftverwirbelung und Staubaufwirbelung statt. Wohnräume lassen sich sehr gleichmäßig und effizient temperieren. Die Infrarotheizung reduziert außerdem die Feuchtigkeit in der Wand. Dadurch wird nicht nur Kondensation und Schimmel verhindert, sondern auch der Dämmwert von Wandkonstruktionen verbessert.

Die Heizung kann das ganze Jahr über genutzt werden. Gerade in der Übergangszeit ist es im Wohnzimmer ohne Heizung oftmals ungemütlich. Die Heizung gibt per Infrarotstrahlung Wärmewellen ab, die nicht die Luft erwärmen, sondern die Gegenstände im Raum. Die Heizung sollte nicht gegenüber von einem Fenster oder einer Balkontüre positioniert werden. Damit die Infrarotheizung wirklich effizient ist, muss eine entsprechende Wärmedämmung der Räume vorhanden sein.

Glasheizung als Bild oder Spiegel

Infrarotheizungen gibt es in verschiedenen Formen und Variationen. Zu den beliebtesten Arten zählt die Bildheizung, diese sieht nicht nur gut aus, sondern spendet wohltuende Wärme. Eine Bildheizung wirkt optisch wie ein ganz normales Bild. Für das Bad bietet sich eine Infrarot Spiegel-Heizung an. Ein Spiegel im Bad, der noch dazu für angenehme Wärme sorgt, ist eine fantastische Sache. Gerade in kleinen Bädern ist für eine zusätzliche Heizung oft kaum Platz vorhanden.

Infrarot Heizstrahler im neuen Design

Ein neues Produkt in Sachen Infrarot Heizung bringt Glas Wärmt auf den Markt. Der neue hochwertige Infrarot Heizstrahler GW-Pipe 1000 Watt überzeugt mit Qualität und Energieeffizienz. Das Heizgerät hat ein komplett anderes modernes Design. Die neue runde Bauform des Infrarot Heizstrahlers GW-Pipe 1000 Watt besteht aus Metall. Mit einer Größe von 110 × 70 cm bringt der neue Infrarot Heizstrahler Wellnesswärme in Ihr Zuhause. Die Heizung hat ein Gewicht von etwa 2 kg. Das Gerät ist sofort einsatzbereit und verfügt über eine Leistung von 1000 Watt. Der Heizstrahler ist mit einem Überhitzungsschutz ausgestattet und in der Grundfarbe Silber erhältlich.

Smart Home

Die Infrarotheizung wird einfach an die Wand montiert und an eine Steckdose angeschlossen. Wahlweise kann ein Zeitschalter oder auch Thermostat zwischengeschaltet werden. Im optimalen Fallen wird die Infrarotheizung an das smart Home Netz angeschlossen. Ein Smart-Home-System ist für die Infrarotheizung hervorragend geeignet.